.


Hauptsponsor Tiwag
  • http://www.tt.com
  • http://www.hypotirol.at
  • http://www2.ikb.at
  • http://www.raiffeisen-tirol.at
  • http://www.macron.com/eu/de/
  • http://www.bundesliga.at
  • http://www.sky.at
  • http://www.olympiaworld.at/
  • http://www.orf.at

b_450_300_16777215_00_images_1Nachwuchs_2016_17_nw_kw25_2.jpgWenn der Meisterschafts-Alltag Pause macht, sorgen Turniere nicht nur eine willkommene Abwechslung, sondern ermöglichen auch den Vergleich auf nationaler und internationaler Eben. Die U11 war beim Turnier in Kuchl am Start und die U13 spielte beim Bundesfinale des Coca-Cola-Cups. Daneben hat sich die U16 eindrucksvoll für das Meisterschaftsfinale qualifiziert.

 


U11: 3. Platz beim Göll Cup des SV Raika Kuchl

Am vergangenen Wochenende trat die U11 des FC Wacker Innsbruck beim Göll Cup in Kuchl an. Nach starkem Beginn brachten sieben Punkte in der Vorrunde in den Spielen gegen LAZ Pfarrwerfen, SC Fürstenfeldbruck von 1919 e.V. und FC Hammerau den FCW als Gruppensieger ins obere Playoff.
Nach Siegen gegen SV Planegg-Krailling e.V. und LAZ Zell am See hieß dort der letzte Gegner RB Salzburg. Beide Mannschaften spielten Fussball auf Augenhöhe, das Match endet 1:1. Im Halbfinale unterlagen die Schwarz-Grünen GOL Rijeka knapp 1:2.

Im Spiel um Platz 3 traf Wacker Innsbruck auf den LASK. Die hart geführte Partie endete nach 15 Minuten 1:1-Unentschieden. Ein Siebenmeterschießen musste entscheiden. Unsere ersten beiden Schützen Mert und Maxi verwerteten sicher. Wacker-Goalie Lukas konnte einen Schuss des Gegners an die Stange lenken und den Nächsten parieren. Damit stand der 3. Turnierplatz für den FC Wacker Innsbruck fest.

Aufstellung: Lukas, Gabriel, Maxi, David B, Mert, Samuel, Marko, Jonas & Laura.

Jahrgang 2005: Erfolgreicher Abschluss einer langen Saison

Nach dem überlegenen Gewinn der U13-Meisterschaft Gruppe 6 (10 Siege in 10 Spielen, Torverhältnis 81:10), ging es im Frühjahr im Playoff-Bewerb der Innsbrucker Bezirksmeisterschaft in dieser Tonart weiter, bis kurz vor Schluss ein kleiner Einbruch erfolgte. Als absolut jüngstes Team mit nicht allzu großem Kader musste man schließlich dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Dennoch konnten auch hier sieben von zehn Partien gewonnen werden. Negativ zu erwähnen ist lediglich das letzte Spiel gegen Union Innsbruck. Die deutlich älteren und körperlich überlegenen, aber spielerisch unterlegenen Gegner durften überhart zur Sache gehen. Mit der Folge, dass zwei unserer Spieler schon nach wenigen Minuten verletzt vom Feld mussten.

Am Tag nach diesem Spiel fuhr das von Trainer Bünyamin Okur betreute Team zum Bundesfinale des Coca-Cola-Cups nach Wien. In der Vorrunde traf man auf den SV Grödig, Admira Wacker Mödling, die SPG Hörbranz sowie Sturm Graz. Trotz zahlreicher Chancen und überlegenem Spiel gelang es den Schwarz-Grünen nicht, den Ball gegen Grödig ins Tor zu bringen. Nach dem anfänglichen 0:0 erspielte man schließlich zwei klare 2:0-Erfolge gegen Admira Wacker sowie gegen Hörbranz. Lediglich gegen die sehr starken Grazer unterlag Wacker Innsbruck mit 0:1.

Als Gruppenzweiter traf man im Viertelfinale auf den späteren Sieger Austria Wien. Man machte zunächst das Spiel und ging auch verdient mit 1:0 in Führung. Leider fing man sich noch einen Gegentreffer ein, weshalb ein Elfmeterschießen folgen musste. Das Glück war an diesem Tag nicht auf der Seite der Schwarz-Grünen und die Austria zog ins Halbfinale ein.

Im ersten Platzierungsspiel (Plätze 5 bis 8) trafen die Schwarz-Grünen wiederum auf Sturm Graz. Dieses Spiel mit unerklärlichen Abstimmungsfehlern in der Abwehr ging deutlich verloren. Auch im abschließenden Spiel um Platz 7 erzielte Wacker Innsbruck gegen Blau-Weiß Linz die 1:0 Führung. Das nach dem Ausgleich entscheidende Elfmeterschießen gewann wiederum der Gegner.

Alles in Allem war das Coca-Cola-Bundesfinale für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis! Mit etwas mehr Glück wäre auch eine bessere Platzierung möglich gewesen. Wichtig war es zusehen, dass Wacker Innsbruck im Nachwuchsbereich mit den österreichischen Topteams mithalten kann. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von David Alaba am Finaltag.

Zum Saisonende bedanken sich alle Spieler bei ihrem Trainer Bünyamin „Benni" Okur für die tolle Saison mit vielen internationalen Turnierteilnahmen (Stuttgart, Florenz, Gardasee usw) und Erfolgen. Auch die Eltern bedanken sich beim Trainer für seine engagierte und von großer Einsatzfreude getragene Tätigkeit und wünschen ihm alles Gute für die weiteren Stationen seiner Trainertätigkeit! Ein Dankeschön geht auch an Kazim Soyak, der das Team bis zur Hallensaison gemeinsam mit Okur ebenfalls mit großem Einsatz betreut hat.

U16 zieht eindrucksvoll ins Finale ein

Mit einer wahren Machtdemonstration ist die schwarz-grüne U16 am Dienstag ins Finale gestürmt. Aber der Reihe nach.
Die Auslosung wollte es so: Als Gruppensieger der U16 Gruppe 3 bekamen unsere Jungs den besten Gruppenzweiten als Gegner für das Halbfinale zugeteilt und dieser war ein alter Bekannter, die SPG Oberland West.

Am Samstag den 17. Juni gab es das erste Halbfinale in diesem Duell, gespielt wurde dieses Mal in Serfaus. Dieser Platzwechsel sollte sich im Nachhinein als kluger Schachzug der Oberländer erweisen. Unsere Jungs starteten dennoch nach Plan und übernahmen von Beginn an das Kommando. Milan Stojanovic schoss schließlich zur viel umjubelten Führung ein. Mit 1:0 ging es auch in die Pause.

Nach Wiederanpfiff fühlten sich die Schwarz-Grünen aber zu sicher und spielten nicht mehr so konsequent nach vorne. Der Gegner wurde immer stärker und übernahm immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Und so kam es wie es kommen musste. Man gab das Spiel noch mit 2:1 aus der Hand und musste ohne Punkte die Heimreise antreten. Die SPG Oberland West hatte sich perfekt auf den kleinen Platz eingestellt und schaffte es durch ein aggressives und hartes aber faires Spiel das erste Halbfinale für sich zu entscheiden.

Kader: Fabian Mösl, Furkan Cimen, Süleyman Soyak, Fabian Kieln, Anes Beganovic, Mohammed Hosseini, Alireza Kaimi, Lukas Scheidnagl, Admir Kovacevic, Moritz Zimmermann, Kilian Strobl, Alexander Schwab, Christoph Schmid, Marius Sailer, Simon Aschenwald, Milan Stojanovic
Tore: Milan Stojanovic, bzw. Pascal Schranz, Florian Weger

Die U16 hatte sich natürlich für das Rückspiel einiges vorgenommen. Man analysierte die Fehler und war bereit für den Finaleinzug. Was dann am letzten Dienstag folgte war die wahrscheinlich beste Saisonleistung der gesamten Mannschaft. Voll konzentriert und motiviert spielte Wacker Innsbruck von der ersten Minute an ein Angriffspressing wie aus dem Lehrbuch. Der an diesem Tage bestens aufgelegte Milan Stojanovic und Lukas Scheidnagl sorgten mit frühen Toren bereits nach 20 Minuten für die Vorentscheidung, denn zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 4:0 für unsere jungen Talente. Auch nach der Pause wurde nichts dem Zufall überlassen und so siegte der FCW klar und deutlich mit 9:0.

Kader: Fabian Mösl, Furkan Cimen, Süleyman Soyak, Fabian Kieln, Anes Beganovic, Mohammed Hosseini, Alireza Kaimi, Lukas Scheidnagl, Admir Kovacevic, Sefik Abali, Cem Üstündag, Alexander Schwab, Christoph Schmid, Marius Sailer, Simon Aschenwald, Milan Stojanovic
Tore: Milan Stojanovic 3x, Alireza Karimi 2x, Lukas Scheidnagl, Alexander Schwab, Furkan Cimen, Admir Kovacevic

Ein großes Dankeschön an die SPG Oberland West, welche in allen 4 Saisonspielen ein würdiger und ernstzunehmender Gegner war. Das Halbfinale war trotz seiner Wichtigkeit stehts fair und freundschaftlich. Ein Wehmutstropfen bleibt allerdings, Abwehrchef Fabian Kieln hat sich leider schwerer am Knie verletzt und wird damit die nächsten Wochen leider ausfallen. Auch von dieser Seite ganz gute Besserung Fabi.

Am Samstag duelliert man sich nun mit dem FC Kufstein um den Tiroler Meistertitel. Die Spieler und die Trainer würden sich über eine schwarz-grüne Fanunterstützung um 13:30 Uhr auf der USI sehr freuen. Die Jungs hätten es sich verdient.

primi sui motori con e-max

OSVI Logo neu normal ttklein hypo_footer tiwagklein ikb raika macron